Schutzengel erleben Oldtimer Grand-Prix hautnah

Schutzengel_Nuerburgring
Schutzengel_Nuerburgring

Am Samstag Morgen, 8. August, sind 14 Schutzengel des Kreises Gütersloh vom Kreishaus zum 37. Oldtimer Grand-Prix am Nürburgring gestartet.

Für Christoph Nestekämper und Daniel Fahrenkämper ist es die erste Schutzengelaktion. "Wir erwarten viel Aktion", heißt es ihrerseits. Sogar die drei Schutzengel Andreas und Tobias Will sowie Thorsten Raschke, die bereits am 1. August bei der Fahrt zur DTM 2009 nach Oschersleben mitgefahren sind, haben sich begeistert zu den Oldtimern geäußert.

"Oldtimer sind interessant, und ich wollte schon immer zum Nürburgring", sagt Thorsten Raschke. "Die letzte Schutzengelfahrt hat so Spaß gemacht, ich finde es gut, dass überhaupt jemand solche Events für Jugendliche organisiert!", lobt Tobias Will.

Am Nürburgring haben die Schutzengel als Belohnung für ihren Einsatz für die Verkehrssi-cherheit vom Präsidenten des AvD-Westfalen e.V., Volker Böger, Eintrittskarten bekommen und unzählige Oldtimer gesehen. Einen Tag lang konnten sie den Nürburgring auf eigene Faust erkunden.

Rennen fanden aufgrund des starken Nebels aber leider nur zum Abend hin statt, als wiedererwarten die Mini-Challenge doch noch startete. "Es war trotzdem super, wir fahren gern wieder mit", äußerten sich Christoph Nestekämper und Daniel Fahrenkämper, und auch Thorsten Raschke war am Ende des Tages trotz wetterbedingter Kurzsicht begeistert.

"Diese Oldtimer sind faszinierend." "Rennen ist immer was", hatte zu Beginn der Fahrt auch Thorsten Zelinski bestätigt, und war am Schluss der Veranstaltung ebenfalls nicht enttäuscht: "Es war einfach ziemlich cool."